Wynton Marsalis & Jazz at Lincoln Center Orchestra

 

Wynton Marsalis

&

Jazz at Lincoln Center Orchestra

           JLCO sw panorama klein

einziges Deutschlandkonzert !

 

Das Jazz at Lincoln Center Orchestra (JLCO), bestehend aus 15 der besten Jazz-Solisten und Ensemble-Spielern der Gegenwart, ist seit 1988 fester Bestandteil des Jazz at Lincoln Center. Seit Jahren engagiert sich das Orchester im Bereich der Jugendförderung und bringt jungen Menschen aus New York, den gesamten Vereinigten Staaten und der ganzen Welt die Jazz-Musik nahe.

Unter dem derzeitigen Music Director Wynton Marsalis verbringt das JLCO mittlerweile ein Drittel des Jahres mit Touren. Die Big Band bietet ein gewaltiges Repertoire – von seltenen historischen Kompositionen bis hin zu Kompositionen und Arrangements von Duke Ellington, Count Basie, Fletcher Henderson, Thelonious Monk, Mary Lou Williams, Billy Strayhorn, Dizzy Gillespie, Benny Goodman, Charles Mingus, Chick Corea, Oliver Nelson und vielen anderen.

In den letzten Jahren arbeitete das Jazz at Lincoln Center Orchestra mit den weltweit berühmtesten Symphonieorchestern zusammen, unter anderem den New York Philharmonics, dem Russian National Orchestra, den Berliner Philharmonikern, den Boston-, Chicago- und London Symphony Orchestern, dem Orchestra Esperimentale in São Paolo und vielen weiteren.
Im Jahr 2006 kooperierte das JLCO mit dem Ghanaian drum collective Odadaa!, angeführt von Yacub Addy und führte „Congo Square", eine Komposition von Wynton Marsalis und Yacub Addy auf, welche eine Ode an Marsalis' Heimat New Orleans darstellt. Das JLCO bot 2010 in Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern in Berlin Marsalis' Symphonie „Swing Symphony" dar, in New York wurde das gleiche Stück mit den New York Philharmonic inszeniert. 2011 schloss man sich mit den Los Angeles Philharmonic zusammen und führte die
Symphonie in Los Angeles auf.

Bis heute wurden 14 Aufnahmen des Jazz at Lincoln Center Orchestra mit Wynton Marsalis als Music Director veröffentlicht und weltweit vermarktet: Vitoria Suite (2010), Portrait in Seven Shades (2010), Congo Square (2007), Don't Be Afraid... The Music of Charles Mingus (2005), All Rise (2003), Big Train (1999), Sweet Release & Ghost
Story (1999), Live in Swing City (1999), Jump Start and Jazz (1997), Blood on the Fields (1997), They Came to Swing (1994), The Fire of the Fundamentals (1993) und Portraits by Ellington (1992).

Wynton Marsalis ist Manager und künstlerischer Leiter des Jazz at Lincoln Center. Er wurde 1961 in New Orleans, Louisiana geboren und begann im Alter von 12 Jahren das Trompete spielen. Kurze Zeit später spielte er bereits in einigen lokalen Bands diversen Genres. Mit 17 trat er den Art Blakey and the Jazz Messengers bei. 1982 nahm er sein erstes Album auf und hat seitdem mehr als 70 Jazz- und Klassikalben veröffentlicht, welche ihm insgesamt neun Grammy-Awards einbrachten. 1983 gelang es ihm als erstem Künstler überhaupt, sowohl den Klassik- als auch den Jazz Grammy zu gewinnen. Im darauf folgenden Jahr gelang ihm dies erneut.

Jetzt Tickets für diese großartigen Shows sichern.

Tickets an der Abendkasse!

 

örtlicher Veranstalter: MFPConcerts GmbH & Co. KG